(Archivversion)

Aprilia auf dem Vormarsch

Als Aprilia vergangenes Jahr die RSV mille vorstellte, dachte ich, dass es nicht leicht werden würde, gegen die übermächtig erscheinende Konkurrenz Ducati zu bestehen. Zumal das Design der schnellen V2-1000er eher japanischen Ursprungs schien denn aus der Feder italienischer Edeldesigner. Aber die Qualitäten der RSV mille haben uns nicht nur im Einzeltest überzeugt. Die Mille konnte inzwischen auch in zahlreichen Vergleichstests ihre Stärken unter Beweis stellen. Nun setzt die oberitalienische Firma noch eins drauf: Mit der Aprilia SL 1000 Falco gelang ihr offensichtlich ein ganz großer Wurf. Im harten MOTORRAD-Vergleichstest bewährte sich der brandneue Tourensportler in einem wirklich ausgezeichneten Testfeld. Sicher werden Sie genauso überrascht über das Ergebnis unseres exklusiven Vergleichtests sein, wie ich es bin. Aber lesen Sie selbst ab Seite 12. Wir haben dabei keine der Maschinen geschont, sondern über 2500 Kilometer auf Autobahnen und Alpenpässen zurückgelegt plus Prüfstand- und Fahrleistungsmessungen. Mit jeder Maschine versteht sich. Das Ergebnis kann sich allemal sehen lassen für Aprilia.Dennoch wundert mich, wie gering die Zulassungszahlen der italienischen Marke in Deutschland sind. Lediglich knapp über 2000 Maschinen konnten verkauft werden. In Anbetracht ihrer Qualitäten eindeutig zu wenig. Woran liegt’s? Ganz klar, es gibt nicht genug richtig gute Händler. Hier ist noch viel zu tun für die Italiener. Und auch für den deutschen Importeur. Denn ich denke, die Maschinen aus Noale hätten es verdient, unters Volk gebracht zu werden. Also, nicht nur gute Bikes bauen, sondern auch gute Händler bestellen, heißt die Devise für Aprilia.Michael Pfeiffer
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote