Auch Gleichgültigkeit kann töten (Archivversion)

Gleichgültigkeit kann töten

Über die Gefährlichkeit von Straßenreparaturen durch Bitumen für Lenker von Einspurfahrzeugen berichtet MOTORRAD schon länger. Daß bei Nässe zumindest auf größeren Bitumenflächen Motorradfahren, wie es Reiner Brendicke vom Institut für Zweiradsicherheit e.V. (IfZ) treffend beschreibt, zum »Eislauf auf zwei Rädern« mit fatalem Sturzrisiko wird, scheint sich dennoch nicht bis zu allen Straßenbaubehörden herumgesprochen zu haben. Gerade nach dem langen und harten Winter, der den Mangel in deren Kassen noch erhöhte, wird mit billigem Bitumen nicht gegeizt. Und das, obwohl es Richtlinien gibt, dieses Material nur für kleinere Ausbesserungen zu nutzen.Daß diese Art von Flickschusterei für jeden Motorradfahrer zur Todesfalle werden kann, beweist der Fall der Bundesstraße 257 in der Eifel. Nachdem auch der zweite Versuch des Vaters eines der beiden dort getöteten Motorradfahrern, eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung zu erreichen, vom Oberstaatsanwalt angelehnt wurde, veröffentlichen wir einen Brief des Vaters an seinen Anwalt. Nicht aus Sensationslust: Diese Abrechnung (siehe Seiten 68 bis 71) mit einer teilweise (betriebs-)blinden Justitia, schlafmütziger Polizei und wenig problembewußter Straßenmeisterei zeigt überdeutlich, daß neben mangelnden Kenntnissen auch Gleichgültigkeit töten kann. Schließlich haben mehrere gestürzte Motorradfahrer auf die gefährliche Stelle hingewiesen - und erst nach einer Reihe von Unfällen und zwei Toten wurde und die spiegelglatte Fahrbahndecke aufgerauht. Öffentlicher Schelte der unbefriedigenden Einstellungsbegründung genügt MOTORRAD nicht: Wir wollen erneut dazu beitragen, die Wurzeln des Übels zu bekämpfen. Beim IfZ haben wir eine beträchtliche Anzahl der Broschüre »Motorradfreundlicher Straßenbau« geordert, um sie Straßenbaubehörden zur Verfügung zu stellen. Damit denen in Zeiten des Sparzwangs keine zusätzlichen Kosten entstehen: selbstverständlich übernimmt MOTORRAD Schutzgebühr und Porto.Sie, liebe Motorradfahrerinnen und -fahrer, sollten ebenfalls helfen: Nutzen Sie den von den Essenern Sicherheitsexperten erstellten Meldebogen (siehe MOTORRAD 1/1997), wenn Ihnen größere Bitumenflickereien auffallen. Damit es schnell geht, ist das Formular in MOTORRAD Online zum Runterladen unter der Rubkrik »MOTORRAD an die Leser« zu finden. Nach den Erfahrungen der über vier Jahren andauernden B 257-Affäre sollte das Formular allerdings nicht per Post zugestellt werden: Bitte nehmen Sie sich die Zeit und geben das Papier persönlich bei der betreffenden Behörde ab. Und: bitte lassen Sie sich auf einer Kopie des Bogens dessen Abgabe nebst Datum durch Stempel und Namen sowie Unterschrift des Empfängers bestätigen.Es grüßt Sie herzlich
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote