Benelli TnT: nachgehakt (Archivversion)

Neues Blasrohr

Die Reaktion von Benelli kam prompt: Weil durch die Anordnung des hochgelegten Schalldämpfers der TnT die Auspuffgase in den Rücken des Fahrers geblasen werden, wodurch Kombis und Rucksäcke kräftig nach Abgas riechen, hat Chefingenieur Pierluigi Marconi ein neues Endstück gezeichnet. Die Mündung ist länger und leicht nach unten gezogen; damit soll das Problem behoben sein. Leider war bis dato kein Testmuster erhältlich.
Auf Initiative von Benelli-Importeur Ronald März gab Marconi auch sein Einverständnis zu längeren Inspektionsintervallen. Statt alle 6000 Kilometer – durch ein Missverständnis waren sogar 5000er-Intervalle angegeben – muss das Naked Bike nach einer 1000er-Inspektion nur noch
alle 10000 Kilometer durchgesehen werden. Dank neuer Ventilsitzringe in den TnT-Motoren verringert sich auch
die Arbeitszeit für das Einstellen des Ventilspiels, weil, so die Erfahrung der Mechaniker, weniger Ventile nachjustiert werden müssen. Das wirkt sich kräftig aus – statt nur drei Punkten erhält die TnT bei der Bewertung der Inspektionskosten jetzt ganze 17, das Preis-Leistungs-Verhältnis bleibt jedoch gleich. Im großen Naked-Bike-Vergleichstest aus MOTORRAD 14/2004 würde die TnT auf Platz 6 kommen und Platz 5 nur um zwei Punkte verfehlen. ras
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote