Biker-Treffs (Archivversion)

Treffpunkt »Köterberg“

Grandiose Aussicht, freundlicher Wirt, preiswerte Spezialitäten.

Wirt Rudi hat ein Herz für Biker. Gut zehn Jahre ist’s jetzt her, da spendierte er einigen Motorradfahrern, die sich zur kalten Jahreszeit in sein Restaurant hoch oben auf dem Köterberg verirrt hatten, einen Cappuccino oder eine warme Suppe. So viel Nettigkeit sprach sich rum in der Szene - und schwuppdiwupps war aus einem gutbürgerlichen Ausflugslokal ein beliebter Motorradfahrertreff geworden. 3500 Maschinen hat die Polizei heuer am Pfingstsonntag gezählt - und anschließend die Einwohner nach ihrer Bewertung des regen Zweiradverkehrs befragt. Und höre da: Heftige Beschwerden brachten nur ein paar wenige Nörgler vor. Das Fahrverbot, das hier über Jahre drohte, dürfte vorerst vom Tisch sein. In einem kleinen Anbau neben der Kneipe kredenzt der Wirt seine Portemonnaie-freundlichen Spezialitäten für Biker. Für zwei Spiegeleier auf Brot mit Gurke und Salat verlangt er schlappe 3,50 Mark. Hoch gehandelt und gern genommen: sein »Strammer Max« für happigere zwölf Mark. Vom großen Parkplatz aus bietet sich den Motorradfahrern ein imposanter Blick bis in den Harz. »Schönster Rundblick Mitteldeutschlands« steht etwas unbescheiden auf jeder Rechnung drauf. Wer da fest oder zu tief ins Glas geschaut hat, kann im Köterberghaus auch übernachten, für 40 Mark im Einzel- oder 80 Mark im Doppelzimmer. Und alle Kradler, die im Winter kommen, daran hat sich über die Jahre nichts geändert, dürfen sich noch immer auf eine heiße Brühe gratis freuen. Köterberghaus, täglich geöffnet, Telefon 05283/659.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote