Bikertreffs: »Kathi-Bräu" (Archivversion)

Treffpunkt: Kathi-Bräu

Eine Landschaft zum Knutschen. Darin eingebettet ein Gasthaus wie aus dem Märchenbuch.

Biker sind in diesem wahrlich herrlichen Wirtshaus in der Fränkischen Schweiz arm dran. Täten sie doch gut daran, des süffigen dunklen Biers zu entraten, das dort noch hausgebraut wird. Dafür können sie sich an der hoffentlich noch lange unrestaurierten Fassade des 500 Jahre alten Gemäuers satt sehen und an den überbordenden Vesper- und Schinkenplatten satt essen. Wichtig: Gurke extra bestellen. An sonnigen Wochenenden parken Bikes den großen Platz zur Straße hin fast völlig zu. Aber auch Reisebusse mit Kaffeefahrern sind dort schon gesichtet worden. Dem rustikalen Charme dieses Treffs hat dieser Andrang nur wenig geschadet, wohl aber der einst brillanten Aussicht ins Grün. Ein Pavillon, der Gäste bei Regen äußerlich trocken halten soll, ist mit häßlich stumpfen Scheiben verkleidet worden. Im und vorm Kathi-Bräu sitzen Heizer und Enduristen, Tourer und Chopperisten ebenso typenübergreifend wie heftig benzinquatschend zusammen. Freitags, so ist’s Brauch, bestellen sie aus unerfindlichen Gründen keine der leckeren fränkischen Spezialitäten, kleckern sich lieber ein mittelmäßiges Schaschlik zur Apfelschorle rein. Auf den Straßen zu Kathi-Bräu kommt an Sonn- und Feiertagen auf ein Auto mindestens ein Motorrad - nix für lonesome Rider, eher was für jene besondere Spezies von Individualisten, die am liebsten massenhaft auftritt.Kathi-Bräu, Heckenhof-Aufseß, täglich von 10 bis 23 Uhr geöffnet; Telefon 09198/277.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote