Blasmusik (Archivversion)

Biken und Blasen

Einmal im Jahr trifft sich die lose Vereinigung motorradfahrender Blasmusikanten. Das Besondere: Proben und Auftritte sind oft eins. In diesem Jahr sorgten 160 Musiker für Bombasto-Sound.

Spätsommer 1989: Gewaltige Regenmassen lassen ein Bikertreffen im Schlamm versinken. Mittendrin: ein Zelt mit 300 dreckverkrusteten Kuttenträgern, die auf kreischende Töne einer Heavy Metall-Band lauern. Im Vorprogramm: Blasmusik. Die Luft ist dick und rauchgeschwängert. 40 verunsicherte Gestalten hauchen ihre Angst ins Horn. Doch Kutte und Konsorten sind begeistert, jubeln, grölen, schunkeln mit. Tabledance, nach Noten von Ernst Mosch. Ein gelungener Auftakt der Vereinigung »Biker machen Blasmusik«.Begonnen hatte alles im Frühjahr 1989. Ralf Denniger, leidenschaftlicher Motorrad-Freak und Dirigent, hatte die Idee, Biken und Blasen miteinander zu verbinden. Auf eine diesbezügliche Anzeige in den Fachmagazinen trafen sich 40 Interessierte zum Blind Date für blasende Biker. Heute, zehn Jahre später, hat sich die Zahl durch Mund-zu-Mund-Propaganda vervierfacht. Das jährliche Treffen mit abschließendem Konzert erfolgt immer im Rahmenprogramm einer Großveranstaltung.Das 1999er Konzert stieg in Untergriesheim bei Heilbronn. Vom 18. bis 20. Juni trafen sich, im Rahmen eines Musikfests, fast 160 bikende Bläser aus dem ganzen Bundesgebiet zum zehnjährigen Jubiläum. Professoren, Ärzte, Bauarbeiter. Vom Amateur bis zum Profi. Für ein Wochenende durch zwei Leidenschaften zu einem Orchester verschweißt: Motorrad und Musik. Das »Du« ist ebenso obligatorisch wie ein zünftiges Lagerfeuer. Und an diesem dreht sich nicht nur alles ums Benzin oder Blech. Verpackungstips werden ausgetauscht. Die meisten Musiker transportieren ihre Instrumente stilgerecht per Bike. Schlagzeuge ausgenommen. Jeder fiebert dem morgigen Tag entgegen: Frühstück, Probe, Ausfahrt, Gig - hoffentlich pannenfrei. Der Samstagmorgen beginnt musikalisch genauso, wie die Nacht für viele geendet hat. »Trink Brüderlein trink« ist das erste Stück, mit dem die Biker das Festzelt erbeben lassen. Knapp 160 Bläser plus zwei Schlagzeuge - da ist jeder Verstärker überflüssig. Ihr Outfit: verwegen. Lederkombi, Kutte, »Tote Hosen«-T-Shirt - alles dabei. Das musikalische Timing gelingt ebenso perfekt wie der körperliche Einsatz. Denn neben Walzer und Marsch animieren HipHop und Dixie-Sound zum Wippen und Schnippen. Dieter Thomas Kuhn, Elvis Presley, Michael Jackson. Die Performance ist lebendig, enthusiastisch, voller Esprit und Elan. Das Repertoire begeistert alle Altersschichten. Kaum zu glauben, daß diese Band sich nur einmal im Jahr trifft. Unglaublich vor allem, wenn man bedenkt, daß 20 Prozent der Künstler Neuzugänge sind. Musik, Fun, Motorrad - ein Drittelmix, der überzeugt. Teilnehmen kann jeder bikende Musiker. Interessenten wenden sich an: Ralf Denniger, Telefon 07136/4314 Fax 07136/972747 odere-mail: Ralf.Denninger@-online.de
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote