BMW-Boxer-Cup (Archivversion)

Entscheidung beim Bol d´Or

Mit seinem zweiten Saisonsieg baute der belgische Ex-Endurance-Weltmeister Stéphane Mertens (1) in Oschersleben seine Führung im BMW-Boxer-Cup aus und darf einigermaßen beruhigt zum Finale am 13./14. September zum Bol d´Or nach Magny-Cours anreisen. Der Sieg wurde Mertens allerdings geschenkt. Nachdem der junge Brite Richard Cooper den Start gewonnen hatte, bildete sich an der Spitze ein Knäuel mit Mertens, dem Österreicher Thomas Hinterreiter, der mit drei gebrochenen Rippen nach dem Trainingssturz vom Sachsenring auf die Zähne biss, dem Trainingsschnellsten Markus Barth (6) und seinem Ex-Endurance-Teamkollegen Fernando Cristobel aus Spanien.Nach der Zieldurchfahrt hatte MOTORRAD-Mitarbeiter Barth einen dicken Hals und war zu keinem Kommentar bereit. Als Erster war er in die letzte Runde gestartet, im Schluss-Spurt auf der Zielgeraden saugten sich Mertens und Hinterreiter an ihm vorbei und schickten ihn mit 0,209 Sekunden Rückstand auf den undankbaren dritten Platz. Dennoch kann Barth noch aus eigener Kraft den Hauptpreis, einen BMW Z xxx, beim Finale gewinnen, wenn auch eine Portion Glück dazu gehört: Mertens führt mit 107 Punkten vor Hinterreiter (86) und Barth (85).Keine Titelchancen mehr hat dagegen das Schweizer Renn-Urgestein Andy Hofmann. Der 47-Jährige musste seine BMW mit Motorschaden an der Box abstellen, nach- dem offensichtlich ein Trainingssturz die Innereien des Boxer-Triebwerks angegriffen hatte.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote