Bücher für harleyfahrende Köche und Oldiefans (Archivversion)

Kultiges fürs Auge

Drei neue Bücher für Liebhaber klassischer Motorräder und neuer Kultobjekte sind jetzt erschienen: Freunde der Eisen aus Milwaukee finden im »Harley Biker´s Kochbuch« amerikanische Rezepte wie Steaks, Burger oder Pancakes. Wer auf die cholesterinhaltigen Speisen steht, schwingt nach der Tour den Kochlöffel. Als Dessert gibt´s was fürs Auge: Fotos von chromblitzenden Harley vor amerikanischen Bars. Passend zum Klischee. (Owen Rossan, Das Harley-Biker´s Kochbuch, Heel Verlag 1997, 29,80 DM, ISBN: 3-89365-574-3)NSU, Horex, Ardie, Hercules - klangvolle Namen prägten die 50er Jahre. Dabei war das Zweirad damals noch ein schnödes Fortbewegungsmittel. Auf 140 Seiten wird in »Deutsche Motorräder, Motorroller und Mopeds 1954« das Angebot der IFMA in Frankfurt vorgestellt. Was in den Fünfzigern als Katalog ein Sammlerstück war, gibt es jetzt im günstigen Reprint. Ein authentischer Blick auf diese spannende Zweiradzeit, gewürzt mit vielen Informationen. (Deutsche Motorräder, Motorroller, Mopeds, Reprint, Schrader Verlag 1997, 19,80 Mark, ISBN 3-613-87169-6)Genauso authentisch, aber überhaupt nicht informativ ist das Buch »Motorradzubehör von gestern«. Wer unbedingt wissen muß, was es zwischen 1920 und 1960 an Zubehör gab, findet hier die Originalanzeigen, die allerdings nur sehr dürftig kommentiert sind. Ein wenig mehr Hintergrund hätte nicht geschadet. (Halwart Schrader, Motorradzubehör von gestern, Schrader Verlag 1997, 19,80 Mark, ISBN 3-613-87168-8) hpw
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote