Checkpoint: Alkohol und die Folgen (Archivversion)

Checkpoint: Alkohol und die Folgen

Voraussichtlich ab 1. April 2001, spätestens jedoch ab Mai gilt in Deutschland eine neue Promilleregelung.

Wie viel zu viel ist: Bereits ein Bier kann einen Blutalkoholwert von 0,2 Promille bewirken. Wer abends zecht und morgens fährt: Ein 70 Kilogramm schwerer Mann baut pro Stunde nur 0,14 Promille ab – beginnend zwei Stunden nach dem letzten Glas.Ab 0,3 Promille: Einschränkung der Koordinationsfähigkeit. Ohne Auffälligkeit im Verkehr, keine Sanktionen. Bei auffälligem Verhalten wie Fahren in Schlangenlinien oder nach Unfall drohen sechs Monate Fahrverbot, Geldstrafe und sieben Punkte in Flensburg. Ab 0,5 Promille: Seh- und Konzentrationsfähigkeit nimmt ab. Bei Verkehrskontrolle: ein Monat Fahrverbot, 500 Mark Strafe und vier Punkte. Nach Unfall oder bei auffälligen Verhalten gilt das gleiche wie bei 0,3 Promille.Ab 1,1 Promille: Verengtes Blickfeld, Selbstüberschätzung. Mindestens neun Monate Fahrverbot, Geldstrafe sowie sieben Punkte. Bei Unfall mindestens zwölf Monate Fahrverbot, Geld- oder Freiheitsstrafe und sieben Punkte.Ab 1,6 Promille: Schwere Gleichgewichtsstörungen. Wie bei 1,1, jedoch ist zur Wiedererlangung des Führerscheins eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung notwendig. Im Urlaub: In Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn liegt die Grenze im Straßenverkehr bei 0,0 Promille, in Polen und Schweden sind´s 0,2 Promille, in Großbritannien, Irland, Luxemburg und der Schweiz 0,8 Promille, die Mehrheit der europäischen Länder von Belgien bis zur Türkei hält sich an die 0,5-Promille-Grenze.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote