Checkpoint (Archivversion)

Tipps: Batteriepflege

Damit’s im Frühjahr mit der Stromversorgung klappt, sollten Motorradbatterien ausgebaut und gepflegt werden sowie an einem nicht zu kühlen Ort überwintern.

Ausbau: Zuerst das (meist schwarze) Massekabel lösen, erst dann das Pluskabel. Bei umgekehrter Reihenfolge besteht die Gefahr eines Kurzschlusses. Batteriepole: Die Batteriepole mit einer Draht- oder Messingbürste säubern und mit speziellem Polfett behandeln (gibt’s im Fachhandel). Ebenso mit den Kabelanschlüssen am Motorrad verfahren. Säurestand: Bei nicht wartungsfreien Batterien die Verschlussstopfen der einzelnen Zellen entfernen und den Säurestand gegebenenfalls mit destilliertem Wasser auf das vorgeschriebene Niveau auffüllen.Laden: Die Batterie während des Winterschlafs mehrmals laden, dabei die Verschlussstopfen nicht wartungsfreier Batterien nur lose auflegen. Noch besser: Spezielle Ladegeräte wie das Optimate III von Econ, Telefon 06109/771466, verwenden, die die Batteriespannung über Monate überwachen.Wiedereinbau: Zuerst das Kabel zum Pluspol anschließen und dann das Massekabel. Auf knickfreie Verlegung des Entlüftungsschlauchs achten.Achtung: Wartungsfreie Batterien besitzen weder einen Entlüftungsschlauch noch muss/kann der Säurestand reguliert werden. Für den Ladevorgang dürfen nur geeignete Ladegeräte verwendet werden.Neukauf: Wenn die alte Batterie nicht mehr zu retten ist, gibt´s im Zubehörhandel Ersatz. Beim Kauf muss man 15 Mark Pfand für die Entsorgung bezahlen, die man bei der Rückgabe wieder bekommt.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote