Colomer gewinnt (Archivversion)

Doug Lampkin patzt

Lag’s daran, dass Marc Colomer schon die Eingangssektion – eine fiese Abfolge von überdimensionalen Glückspilzen – mit ungewohnter Entschlossenheit bewältigte oder an dieser dummen Fünf, die Weltmeister Doug Lampkin sich in Sektion vier einfing? Fakt jedenfalls ist, dass der spanische Montesa-Pilot Colomer am 18. Februar in Bremen, beim fünften Lauf zum Indoor-Trial-Weltcup, souverän als Bester ins Finale einzog, sein britischer Markenkollege und Abonnement-Sieger dagegen unter Druck geriet, zwei weitere Füße setzte, schließlich noch zwei Zeitfehler fing und somit die Runde der besten Vier verpasste.Gegen die Engländer Graham Jarvis (Bultaco) und Steve Colley (Gas Gas) sowie den im Vorlauf sehr starken Japaner Takahisa Fujinami (Honda) ließ Colomer dann nichts mehr anbrennen: Er fuhr über die sechs sehr anspruchsvoll und publikumswirksam gebauten Sektionen in der mit 5000 Zuschauern ausverkauften Stadthalle einen glatten Sieg nach Hause. Auf den Plätzen Jarvis und Colley. Im Weltcup führt Lampkin mit 88 Punkten vor Colomer (87), Colley (75), Jarvis (61) und Fujimami (57).
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote