Derbi-Zweitakter mit Einspritzung (Archivversion)

Derbi

Nach Piaggio und Aprilia versucht sich nun der spanische Scooterbauer Derbi an Einspritzsystemen, um die Zweitakttechnik fit für künftige Schadstoffbestimmungen zu machen. Ein kleiner Vergaser bereitet ein fettes Gemisch auf, das mit hilfe eines Kompressors in den Zylinder eingespritzt wird.Zusätzliche Luft gelangt auf dem konventionellen Weg über das Kurbelgehäuse und die Überströmkanäle in den Zylinder. Mit dieser Einspritzung will Derbi bereits den Benzinverbrauch um 30, den Kohlenwasserstoffausstoß um 75 sowie den Kohlenmonoxydausstoß zwischen 65 und 90 Prozent reduzieren.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote