Dopplereffekt (Archivversion)

Dopplereffekt

Zweirad-Antrieb von Öhlins

Der schwedische Fahrwerksspezialist Öhlins, eine Yamaha-Tochter, hat einen hydrostatischen Antrieb für das Vorderrad entwickelt und beim Gotland-Endurorennen am 31. Oktober eingesetzt. Das System wirkt ähnlich wie eine Viskokupplung beim Auto: Die auf das Vorderrad übertragene Leistung hängt vom Schlupf des Hinterrads ab, maximal können zehn Prozent der Gesamtleistung auf das Vorderrad übertragen werden. Daß der Antrieb funktioniert, bewies der Fahrer Mats Nilsson, er fiel in Führung liegend wegen Benzinmangel zurück und wurde noch Vierter.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote