Einsichten und Aussichten (Archivversion)

Einsichten und Aussichten

Nicht nur Kollegin Monika Schulz wartete in ihrer Bestseller-Geschichte (MOTORRAD 3/1999) auf mögliche Jahresend-Überraschungen in Sachen Zulassungen. Weil mit Tagezulassungen im Dezember aber nicht wie früher Lotto mit Zusatzzahlen gespielt wurde, da das PR-Pulver bei den Importeuren offensichtlich verschossen war, steht für 1998 insgesamt ein Minus von 5,45 Prozent zu Buche.Nach Rekordjahren en suite kommt dies nicht ganz unerwartet, aber der Anfang vom Ende des Motorradbooms in Deutschland ist es mitnichten. Schließlich wurden zwischen Flensburg und Friedrichshafen 175937 Maschinen neu auf die Straße gebracht. Nur in den USA war die Zahl mit über 250000 neuen Bikes größer. Was aber lediglich absolut gesehen ein Mehr bedeutet, in der Relation dagegen eher bescheiden ist.Die Branche in unserer Republik klagt - allerdings nicht mehr schwäbisch: ohne (doch) zu leiden. Von sinkenden Renditeraten und ruinösem Preiskampf, insbesondere bei der Kauffinanzierung, wird schon ohne vorgehaltene Hand geredet. Angesichts vieler im Handel stehender Maschinen übt man für die Saison 1999 allenthalben eher Zurückhaltung. Ob die Cruiser-Welle unvermindert weiter rollt, ob Sportmotorräder und leistungsstarke Bikes zwischen 58 Kilowatt und unendlicher Leistung wie 1998 über 37 Prozent der Zulassungstorte ausmachen und erneut Pluszahlen schrieben, weiß (noch) niemand genau. Daß Kraftroller (10247 Einheiten 1998 bedeuten ein Plus von über 76 Prozent gegenüber 1997) weiter zulegen können, wird angesichts des Boom-Endes im 125er Segment eher als Nebensache bezeichnet. Ob und wann der Leichtkraftrad-Bewegung durch Wegfall der Tempo-80-Bremse für den Nachwuchs und einem Kompromiß für die Autofahrer-Gilde mit Führerscheinprüfung nach dem 1. April 1980 neuer Schwung verliehen werden kann und damit »Nachwuchs« für die Motorradszene kommt, wissen derzeit weder Vorsitzende des IVM noch seine Mitglieder.Daß der Motorradhändler allerdings wichtigster Ansprechpartner des Motorradfahrer ist, viel Kundenzufriedenheit oder Frust zwischen Laden und Werkstatt entsteht, ist dagegen den meisten bekannt. Deshalb hat MOTORRAD in Zusammenarbeit mit der DEKRA erneut einen umfangreichen Werkstatt-Test inszeniert, der zweite Teil findet sich in dieser Ausgabe. Obwohl die Ergebnisse der Stichproben bei den anderen Marken nicht vorab verraten werden sollen: Eine generelle Verbesserung gegenüber der letzten Testrunde kann vorab vermeldet werden. Was allerdings nicht bedeutet, daß alles und jeder gut ist.Es grüßt Sie herzlich
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote