Eisspeedway-WM (Archivversion)

Drogalin, der Dritte

Zum dritten Mal in seiner Karriere eroberteTitelverteidiger Kiril Drogalin nach 1997 und 2000 die Krone des weltschnellsten Eiskratzers. Bei den finalen GP-Läufen in Berlin-Wilmersdorf rettete er seinen Punktevorsprung erfolgreich ins Ziel. Der Österreicher Franz Zorn verpasste WM-Bronze um zwei Punkte, Vladimir Fadeev wurde Vize.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote