Fahrgestellnummern (Archivversion)

Was ihr wollt

Alle Fahrgestellnummern sind 17-stellig. So will´s die Europäische Union. Die ersten drei Ziffern oder Buchstaben stehen für den Hersteller. Die nächsten sechs legen Typ, Varianten und Version fest. Und die letzten acht ermöglichen dem Hersteller die Identifikation eines bestimmten Motorrads, gewöhnlich durch eine fortlaufende Seriennummer. Ungenutzte Stellen werden mit Nullen ausgefüllt. Einige Firmen verschlüsseln Produktionsort, Motorart oder Modelljahr. Ob und wie sie das tun, bleibt aber ihnen überlassen.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote