Harley-Davidson und Indian (Archivversion)

Große Freiheit

Indian geht’s gut, Harley bestens. Nachdem bei dem kleinen Edelchopper-Hersteller Indian im kalifornischen Gilroy ein Investor eingestiegen ist und das Management erneuert wurde, wird im Frühjahr die Produktion der Chief mit dem neuen, selbst entwickelten Motor aufgenommen. Der ist nach wie vor ein V2 mit 1639 cm3 Hubraum und 45 Grad Zylinderwinkel. Er wird von Performance Assembly Solutions in Michigan – einem Pkw-Zulieferer - gebaut. Der große Konkurent Harley schwimmt ganz oben auf der Erfolgswelle: Gewinn ( 118 Millionen Dollar, + 27 Prozent zum Vorjahresquartal) und Umsatz (894 Millionen Dollar, + 18,4 Prozent) kletterten auch im vierten Quartal 2001. 500 Mitarbeiter konnten letztes Jahr neu eingestellt werden. Für 2002 peilt Harley ein Produktionsziel von 258 000 Motorrädern an. Kürzlich wurde die Firma, die nächstes Jahr ihren hundertsten Geburtstag feiert, von der Zeitschrift Forbes zur »Firma des Jahres« gewählt.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote