Hat die Enduro-Zukunft schon begonnen? (Archivversion)

Hat die Enduro-Zukunft schon begonnen?

Mit Segmentbegriffen in der Motorrad-Landschaft ist es nicht mehr so wie früher. Ich meine nicht nur die Frage, was ein aktuelles Supersport-Bike von dem von gestern, einen echten Chopper vom Cruiser oder einen Sporttourer von einem Tourensportler unterscheidet. Erst recht bei Enduros. Seit die spanische Marke Bultaco ein geländegängiges Motorrad für längere Wettbewerbs-fahrten - englisch Endurance-Competition - schlicht Enduro nannte, sind gut 30 Jahre ins Land gegangen. Enduros heißen aber inzwischen viele verschiedene Maschinen. Die Palette reicht von Soft-Enduros über Funduros, leichten Enduro für alle (und alles?), Sport- oder Hardcore-Enduros bis zu Reise-Enduros als Wuchtbrummen, die Gelände fürchten müssen wie der Teufel das Weihwasser.Manche Enduro langweilt deshalb »Erdferkel«, während andere sie als klassenloses Allzweck-Motorrad mit breitem Lenker, entspannter Sitzposition, leichtem Handling und einiger Durchzugspower schätzen, die auf straßentauglichen Reifen flottes Kurvenräubern erlaubt. Erfolgsmodelle für dualen On- und Off-Road-Spaß sind rar, die KTM LC 4 beweist, daß es geht.Wenn das Segment wahrer Enduros insgesamt eher rückläufig ist, dann aus zwei Gründen: Geländemangel und Einfallslosigkeit im Motorenbau. Wo man hinschaut, »Alteisen« mit mindestens zehn Jahren auf den Kühlrippen. Daß jetzt mit der in der Cross-WM erfolgreichen Yamaha YZM 400 oder der neuartigen Zweitakt-Honda CRM 250 aus Japan »Wir haben verstanden« gefunkt wird, hat einen kalifornischen Hintergrund: Ab 1998 ist dort die Freiheit für Wüsten-Trips endgültig nicht mehr grenzenlos, und nicht nur herkömmliche Zweitakter sind keine ULEV - Ultra Low Emission Vehicles.Wie wär´s mit richtungweisenden Zukunftskonzepten fürs nächste Jahrtausend, wie sie MOTORRAD-Experte Gert Thöle ab Seite 24 vorschlägt? Maschinen, die dank Modulen schnell von Alltag auf Sport umzupolen sind, mit pfiffigen Details wie ein Vorleg-Getriebe, bisher nur bei Geländewagen in Serie. Umweltfreundlicher Antrieb ist Ehrensache. Wenn dann Aktivitäten wie die Enduro-Parks Hechlingen und Senftenberg, die BMW und KTM unterstützen, Schule machen, kann die Enduro-Zukunft beginnen.Herzliche Grüße=wago=
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote