Interview: Stunt-Weltmeister Christian Pfeiffer (Archivversion)

"Programm vergessen"

MOTORRAD-Akrobat Christian Pfeiffer (34) holte
den Sieg bei der Stunt-WM in Bechyne/Tschechien.

Herzlichen Glückwunsch: nur eine Woche nach dem Europameistertitel nun der Sieg beim ersten Lauf zur Stunt-WM. Diese Motorrad-Stunts sind ja nicht objektiv bewertbar. Wie muss man sich deren Bewertung vorstellen?
Die Beurteilung der Auftritte wird von so genannten »judges«, das heißt Wertungsrichtern, vorgenommen. Zunächst muss jeder Fahrer ein Pflichtprogramm abspulen. Ein Wheelie von mindestens 150 Metern, ein möglichst langer Stoppie und zwei Donuts, also Burnouts, bei denen das Hinterrad um das stehende Vorderrad kreist. Danach hat man noch zwei Minuten Zeit für eigene Kreationen. Die besten zwölf kommen in die zweite Runde.
In diesem Finale geht’s dann um die Wurst?
Ja, jeder Fahrer hat acht Minuten Zeit für sein Programm. Drei Viertel davon muss er auf einer Straßenmaschine mit mindestens zwei Zylindern und 550 cm3 Hubraum absolvieren, den Rest auf einer Enduro oder einem Trial-Bike.
Also reine Nervensache?
Trotz des Erfolgsdrucks locker zu bleiben, das ist die Kunst. Das ist mir in Tschechien unfreiwillig gelungen. Ich war zu Beginn ziemlich angespannt. So sehr, dass ich nach einer
Minute mein geplantes Programm vergessen hatte. War vielleicht ganz gut so. Ich bin dann einfach aus dem Bauch
raus gefahren. Und plötzlich hat sich alles zusammengefügt,
die Tricks sind ineinander geflossen, einfach traumhaft.
Wer sind Deine schärfsten Konkurrenten?
Humbert Ribeiro aus Portugal wurde Zweiter, A.C. Farias aus Brasilien Dritter. Insgesamt geben die Brasilianer in der Stuntszene den Ton an.
Gibt’s auch einheimische Kollegen?
Nicht so viele. Der zweitbeste Deutsche lag in Bechyne auf Rang 30.
Wie oft musst Du trainieren, um Dein Niveau halten zu können?
Jeden zweiten Tag ungefähr drei Stunden. In den Wochen vor wichtigen Wettbewerben wie der Weltmeisterschaft fahre ich jeden Tag.
Und wann geht die WM weiter?
Die besteht nur aus zwei Veranstaltungen. Der nächste Lauf ist am 31. Oktober in Donington Park in England.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote