Interview (Archivversion)

Interview

Matthias Kroner, Rukka Deutschland und Österreich, zum schlechten Abschneiden der Rukka-CE-Protektoren im Vergleichstest Textilanzüge in MOTORRAD 6/2003.

? Die Restkraftwerte der Rukka-Protektoren beim Schlagdämpfungstest auf dem Prüfstand der Firma Viscotec entsprechen nicht den Anforderungen der CE-Norm. Wie erklären Sie sich das? Es fällt uns schwer, den auf dem nicht zertifizierten Prüfstand eines unserer Mitbewerber ermittelten Messwerten Glauben zu schenken. Diese Werte orientieren sich lediglich an der CE-Norm, entsprechen ihr aber nicht. Die Rukka-Protektoren sind auf zertifizierten Prüfständen gemessen worden und haben die CE-Norm EN 1621-1 erfüllt.? Welche Konsequenzen ziehen Sie aus den MOTORRAD-Testergebnissen?Rukka hat den MOTORRAD-Testbericht zum Anlass genommen, stichprobenartig Protektoren aus der Produktion der letzten Monate zu prüfen, um Produktionsschwankungen ausschließen zu können. Bis diese Messungen abgeschlossen und ausgewertet sind, bietet Rukka allen Kunden an, auf Wunsch die Protektoren jedes ausgelieferten A-Tech-Anzugs kostenlos gegen neue zu tauschen. ?Wieso verwendet Rukka eigentlich die »waffelförmigen« Air-Protektoren? Erstens haben Nässe und extreme Temperaturen im Gegensatz zu vielen Produkten unserer Mitbewerber keinen negativen Einfluss auf ihre Wirksamkeit. Zweitens sind die Air-Protektoren sehr bequem und extrem luftdurchlässig, so dass die Gore-Tex-Membran ihre Funktion auch unter den Protektoren voll entfalten kann. Das garantiert ein Optimum an aktiver Sicherheit. MOTORRAD hat diese Aspekte beim Test leider nicht berücksichtigt.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote