Interview (Archivversion)

Interview

Die Grand-Prix-Saison 2002 hat ohne Alex Hofmann begonnen. Das 21-jährige Talent ist arbeitslos.

?Sie waren Zwölfter der 250er-WM und damit der zweitbeste deutsche Grand-Prix-Fahrer 2001. In diesem Jahr müssen Sie zuschauen. Was ist schief gelaufen?Der potentielle Hauptsponsor meines Racing-Factory-Teams hat es sich kurz vor Schluss noch einmal anders überlegt. Am Ende fehlten uns 350 000 Euro für eine weitere WM-Saison.? Sie hatten auch ein Angebot von Kawasaki für die Supersport-WM. Warum haben Sie abgelehnt?Da hätte ich mich schon Ende November letzten Jahres entscheiden müssen. Das war mir einfach zu früh, denn ich hoffte ja, dass der Grand-Prix-Start klappt.? Nun sind Sie als Ersatzfahrer für den verletzten Pere Riba im spanischen d’Antin-Team im Gespräch. Wie stehen die Chancen auf einen Einsatz mit der 500er-Yamaha in der MotoGP-WM?Vielleicht bin ich Anfang Mai in Jerez dabei. Aber dahinter steht noch ein dickes Fragezeichen.? Wie vertreiben Sie sich nun die rennfreie Zeit?Ich trainiere Motocross und Super Moto, um mich fit zu halten. Eventuell kann ich für KTM ein paar Rennen der Super-Moto-DM bestreiten. 2003 will ich aber auf jeden Fall wieder Grand Prix fahren.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote