Interview (Archivversion)

Interview

Ex-Superbike-Meister Udo Mark, Serienmanager der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM)

? Was sind die konkreten Aufgaben des Serienmanagers IDM 2002?Ich bin das Bindeglied zwischen allen Beteiligten, die mit der IDM zu tun haben, also dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB), dem Industriepool, den Fahrern, den Veranstaltern, der Presse und vielen mehr. Wir müssen alle gemeinsam an einem Strang ziehen und mit Teamgeist darauf hin arbeiten, dass die Serie wieder zu einer viel beachteten Attraktion wird. ? Welche konkreten Ansätze gibt es?Bei 3,5 Millionen Motorradfahrern in Deutschland ist mit Sicherheit ein großes Potenzial von Rennsportinteressierten vorhanden. Aber die Rennen müssen zu einem Event werden und nicht nur eine Veranstaltung, bei der ein paar Jungs im Kreis herum fahren. Zudem müssen wir alle, die in Deutschland mit dem Motorradsport zu tun haben, ansprechen und versuchen, mit der Zeit einen Hauptsponsor für unseren Sport zu begeistern und viel Detailarbeit leisten, wobei das Fernsehen derzeit nicht die oberste Priorität hat. Wichtig ist zunächst, dass viele Zuschauer kommen, denen vor Ort etwas geboten wird, über die reine Rennerei hinaus, mit mehr Service und mehr Attraktionen.? Als Ex-Rennfahrer sind Sie jetzt auf der Funktionärsseite. Was könnte das für Konsequenzen haben?Sicher kann es vorkommen, dass ich mich hin und wieder zwischen zwei Stühle setze. Aber Probleme sind dazu da, gelöst zu werden, auch wenn es, wie wir aus der Vergangenheit wissen, nicht immer einfach ist. Ein Neuanfang ist gemacht. Ich bin optimistisch.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote