Interview (Archivversion)

Interview

Udo Mark, Chef des Wilbers-Suspension-Yamaha-Teams, zum Saisonauftakt in der Supersport-WM

Im Vorjahr war Jörg Teuchert Weltmeister und Christian Kellner mit zwei Siegen WM-Vierter. Dieses Jahr startete Ihr Team wenig erfolgreich in die neue Saison. Woran lag´s?In der Supersport-WM musst du ständig und möglichst locker 110 Prozent bringen, sonst bist du weg vom Fenster. Genau diese Leichtigkeit aber ist uns über den Winter ein bisschen verloren gegangen. Andererseits war der Saisonauftakt in Valencia okay. Christian wurde Dritter, und Jörg nur von einem lächerlichen Problem gestoppt. In Phillip Island ist wirklich nichts zusammen gelaufen, bis hin zu Christian Kellners Highspeed-Sturz, der ihm auch jetzt in Japan noch zu schaffen gemacht hat. Jörg dagegen hat sich mit seinem zweiten Platz in Sugo am eigenen Schopf herausgezogen.Könnte es sein, dass die Startnummer eins des Weltmeisters wie ein Handikap wirkt?Wir haben ja nicht nur die Nummer eins, sondern dazu noch die vier. Das heißt, wir waren in der Saison 2000 ganz klar als Team die Nummer eins. Und das schraubt die Erwartung hoch. Wenn jetzt nicht beide Fahrer in der ersten Startreihe und nach dem Rennen auf dem Podest stehen, gibt es sofort unangenehme Fragen.Nach dem zweiten Platz von Jörg Teuchert in Japan sieht die Wilbers-Yamaha-Welt wieder etwas sonniger aus. Das Ziel, den WM-Titel zu verteidigen, gilt noch?Natürlich.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote