INTERVIEW (Archivversion)

”Für den Anfang ziemlich gut”

Die amerikanische Motorradmarke Buell wird ab Januar 1997 durch die Harley-Davidson GmbH nach Deutschland importiert. Neben der S1 Lightning sind noch weitere Modelle für den deutschen Markt geplant. MOTORRAD sprach mit Matthew S. Levatich, Manager Buell Europe.

? Bis jetzt waren beim Buell-Import nach Deutschland teure Einzelgutachten notwendig. Was wird eine Buell in Zukunft kosten?Die S1 wird auf ungefähr 20000 Mark kommen. Das ist jedenfalls wesentlich billiger, als sie derzeit verkauft wird. Ein Modell wird etwas günstiger als die S1 ausfallen. Bei den anderen Modellen haben wir noch keine Preise kalkuliert.? Welche Buell-Modelle werden außer der S1 importiert?Es wird mit der S1 vier neue Modelle geben. Eines davon, die S3 Thunderbolt, basiert auf der sportlichen S2 Thunderbolt, und die andere ist eine Tourenversion. Das vierte Modell, die M2 Cyclone, gleicht mehr der S1 Lightning.? Werden in Zukunft bei jedem Harley-Händler Buell-Motorräder stehen?Nein. Zu Beginn beschränken wir uns auf ungefähr 30 ausgesuchte Harley-Händler für Deutschland und Österreich. Später werden wir auf etwa 60 Händler in Deutschland expandieren. Das werden aber nicht nur Harley-Händler sein. Auf diese Weise können wir einen guten Kundenservice garantieren.? Ab wann stehen die Modelle im Laden?Sie werden alle ab Januar 1997 erhältlich sein.? Wird sich Buell auf der IFMA 1996 präsentieren?Ja. Dort werden wir unsere Modelle offiziell vorstellen. Dann halten wir auch alle Informationen bereit, wie Preise, eine Händlerliste sowie die Daten der europäischen Versionen. Außerdem wird Erik Buell anwesend sein und noch offene Fragen gern beantworten.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote