Jeff Emig gewinnt die Supercross-WM (Archivversion)

Jeff-Sache

Jeremy McGrath war beleidigt ob seiner Schlappe in Paris, Larry Ward hatte sich das Bein gebrochen und Greg Albertyn mußte in den USA Tests für seinen Arbeitgeber Suzuki fahren. Kein Wunder, daß es Titelanwärter Jeff Emig (Kawasaki) beim Supercross-WM-Finale in Genf ruhig angehen ließ. Rang zwei und vier reichten letztlich zum Titelgewinn vor Teamkollegen Ryan Hughes. Dafür räumte Mike Craig kräftig ab. Mit einem Doppelsieg rehabilitierte er die von den Honda-Werksfahrern ungeliebte neue Honda mit Alu-Rahmen.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote