Leserfragen und Tips (Archivversion)

Leserfragen und Tips

!Hoch verdichtetWas im Winter bei undichten Fenstern wirkt, sollte eigentlich auch bei der Fehlkonstruktion BMW-Helm System 3 Abhilfe schaffen. Selbst ohne Regen ist es unangenehm, wenn bei geschlossenem Visier die Mücken durch den Helm fliegen, weil der Spalt zwischen Visier und Helm riesig ist. Ich versuchte es also mit Tesa Moll. Diese selbstklebende Dichtung ist in verschiedenen Breiten überall preiswert erhältlich, acht Millimeter Breite paßt exakt. Das Band muß der Kontur des Helmausschnitts nach geklebt werden. An den Ecken links und rechts auf halber Breite ist das schwierig. Aber wenn man sich Mühe gibt, wird man mit einem Helm belohnt, der nicht nur wasserdicht, sondern auch erheblich leiser geworden ist. Jan Holznagel ?ScheinlösungKürzlich habe ich gesehen, daß neuerdings auch zwei Scheinwerfer gleichzeitig am Motorrad leuchten dürfen. Unter welchen Voraussetzungen ist das so? Günther Schmid, BonnSeit 1993 gibt es eine EG-Richtlinie für Beleuchtungseinrichtungen, die den gleichzeitigen Betrieb von zwei Abblend- oder Fernscheinwerfern erlaubt. Sind Neumaschinen danach geprüft, dürfen bei ihnen zwei Lampen gleichzeitig brennen. Auch eine nachträgliche Eintragung für ältere oder nicht EG-geprüfte Motorräder ist möglich. Das ist bei vielen Maschinen, beispielsweise alten GSX-R, leicht durchzuführen, da die Zweitlampen oft nur abgeklemmt sind. Der Sachverständige bestätigt dann, daß die Beleuchtung des Motorrad der EG-Richtlinie entspricht. ?ReifenprüfungIn Prospekten von Reifenherstellern stolperte ich über den Hinweis, daß bei Leistungsmessungen auf Rollenprüfständen entsprechende Prüfreifen aufgezogen werden müssen. Andernfalls kann der verwendete Reifen im Straßenverkehr nicht mehr eingesetzt werden, da er eventuell nicht sichtbare Schäden bekommt. Nun prüft die Polizei bei Massenveranstaltungen immer wieder Motorräder auf Rollen-Prüfständen. Wie verhalte ich mich also, wenn unsere Ordnungshüter auf einer solchen Prüfung bestehen? Werden dabei Prüfreifen verwendet? Bekomme ich danach neue Reifen? Thorsten Schoof, EssenJede Prüfstandsmessung belastet den Reifen thermisch sehr stark. Das liegt daran, daß der Reifen über zwei relativ kleine Rollen hintereinander abrollen muß, die hohe Walkarbeit bei schlechter Kühlung führt zur Überhitzung der Lauffläche. Nach Erfahrung von MOTORRAD sind vor allem die Reifen leistungsstarker Motorräder über 100 PS gefährdet. MOTORRAD verwendet bei allen Prüfstandsmessungen daher alte, abgefahrene Reifen. In jedem Fall ist es wichtig, daß der Reifendruck auf über drei bar erhöht wird. Besitzer einer starken Maschine sollten einer Messung der Polizei nicht ohne weiteres zustimmen. Falls die Polizei darauf besteht, sollte man sich eine schriftliche Bestätigung über die angeordnete Messung geben lassen. Der Redaktion ist zwar bisher kein Fall bekannt, daß jemand das Recht auf einen neuen Reifen gerichtlich durchgesetzt hat, die Chancen dafür sind aber gut. ?Stante pedeIch habe ein paar Fragen zu Eurem Auspufftest in Ausgabe 8, Seite 171. Habe ich richtig verstanden, daß es für das Standgeräusch keine Grenzwerte gibt? Warum ist denn ein Wert in die Papiere eingetragen? Kann man den einfach ändern lassen? Warum sind einige zugelassene Schalldämpfer trotzdem zu laut? Bin ich nicht der Dumme, wenn ich damit erwischt werde? Da die Endkappe am Dämpfer meiner Ducati Monster geschraubt ist, würde mir doch sofort Manipulation unterstellt.Moritz VorbrodtDas im Fahrzeugschein eingetragene Standgeräusch dient dem Zweck, daß die Polizei imStraßenverkehr die Geräuschemission des Motorrads schnell überprüfen kann. Denn das Fahrgeräusch läßt sich nur mit hohem Aufwand ermitteln. Übertrifft das Standgeräusch den eingetragenen Wert erheblich, liegt der Verdacht einer Manipulation nahe. Bei einer Nachprüfung gilt eine Meßtoleranz von fünf dB (A). Danach wäre eine Überprüfung des Fahrgeräusch, etwa beim TÜV, der nächste Schritt. Bei einer Zubehöranlage, die den Grenzwert für das Fahrgeräusch einhält, kann das Standgeräusch durchaus erheblich lauter als beim Serienauspuff sein. Problematisch wird es dann, wenn der Hersteller sich nicht an die Grenzwerte hält und zu laute Anlagen verkauft. Die Polizei darf zu laute Schalldämpfer aus dem Verkehr ziehen, egal, wer verantwortlich ist. Der betroffene Biker muß dann vor Gericht sein Recht durchsetzen, dabei hat er die Beweispflicht. Er muß anhand von Unterlagen, Zeichnungen et cetera. nachweisen, daß der Auspuff so vom Hersteller/Impporteur ausgeliefert wurde. In jedem Fall bringt das aber viel Ärger mit sich.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote