Lügen haben kurze Beine (Archivversion)

Lügen haben kurze Beine

Nicht überall, wo »Test« draufsteht, ist auch Test drin. Diese saloppe Formel gilt für so manchen schrill aufgeplusterten »Test« in so mancher Zeitschrift, die dann auch noch großspurig das Beiwort »Fach« im Untertitel führt.Ohne zu übertreiben, kann ich an dieser Stelle sagen, daß es einen so aufwendig durchgeführten Test von Textil-Fahreranzügen, wie in diesem Heft präsentiert, noch nirgendwo gegeben hat. Daß wir uns bei diesem Thema so außerordentlich viel Mühe gegeben haben, hat einen ganz wichtigen Grund: Deutschlands Motorradfahrer steigen in immer größerer Zahl vom klassischen Leder auf Textilkombis um, deren Hersteller lauthals versprechen: »So gut wie Leder und noch mehr...!«Um es gleich vorweg zu sagen: Alle getesteten Textilien reichen in Sachen passiver Sicherheit absolut nicht an Leder heran. Labor- und Praxistests in Zusammenarbeit mit der TH Darmstadt und dem TÜV Rheinland haben beim überaus wichtigen Abriebtest ergeben, daß Leder in diesem Punkt unschlagbar ist und daß Textil da deutliche Sicherheitsmängel aufweist. Also, deshalb jetzt keine Textil-Kombi mehr kaufen?Ich meine, so einfach darf diese Frage, die alle Motorradfahrer mindestens einmal in ihrem Motorradleben brennend interessiert, nicht beantwortet werden. Denn sicher mit dem Motorrad unterwegs sein heißt mehreres:1. Ich muß mein Motorrad gut beherrschen: aktive Sicherheit.2. Ich muß mich auf dem Motorrad wohlfühlen. Auch in meiner »zweiten Haut«. Nur dann bin ich mental gut drauf und fahre entsprechend reaktionssicher. Aktive Sicherheit nennt man auch das. Und jeder, der schon mal eine enge Lederkombi anhatte, weiß, wie lästig sich das etwa im Sommer oder bei großer Kälte anfühlen kann, wenn es zudem überall zwickt und kneift. Eine weite, tragefreundlichere Lederkombi aber wäre weniger sicher, weil im Fall eines Sturzes die Protektoren überall sitzen, nur nicht da, wo sie hingehören.3. Leder bietet bei Wind, Kälte, Regen oder Hitze weniger Schutz als eine Textilkombi. In nasser Lederkombi friert’s einen leicht, was dann beim Fahrverhalten durchaus einem Verlust an aktiver Sicherheit zur Folge haben kann.4. Beim Crash bieten gutsitzende Lederkombis allerdings einen besseren Schleif- und einen größeren Aufprallschutz wegen der meist richtig sitzenden Protektoren als synthetische Materialien, was unter passiver Sicherheit läuft. Unser Test deckt Stärken und Schwächen beider Systeme - Leder oder Textil - deutlich auf. Ob man sich letztlich für mehr aktive oder für mehr passive Sicherheit entscheidet, muß jeder Motorradfahrer selbst wissen. Eines sollten sich die Anbieter von multifunktionalen Textilanzügen aber in jedem Fall groß ins Stammbuch schreiben lassen: Beim Kauf sollten die Kunden ehrlich aufgeklärt und nicht mit falschen Sicherheitsversprechen geködert werden. Und zum anderen sollten Textilkombis jene Vorteile gegenüber Leder dann auch wirklich bieten, die versprochen werden. Eine Textilkombi, die zum Beispiel weder wind- noch wasserdicht ist und deren Protektoren hin- und herwackeln wie eine Mischung aus Wackelpudding und Lämmerschwanz, gehört in den Müll.In diesem Sinne grüßt Sie herzlichst Ihr
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote