McGrath gewinnt US-Supercross-Meisterschaft in Seattle (Archivversion)

Lands-Männer

Die Amerikaner sind doch zu bedauern. Nachdem Meisterspringer Edgar Torronteras (siehe Moto Cross-Vergleichstest Seite 162) nach sensationellen Flugeinlagen und entsprechender Publikumsgunst in den USA mittlerweile unerwünscht ist, machen sich allmählich auch die Franzosen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten unbeliebt.Den Auftakt zur 250er US-Supercross-Meisterschaft gewann nämlich Ex-125er Weltmeister Sébastien Tortelli. Nach einer beim Training zugezogenen Knieverletzung muß der Kawasaki-Werksfahrer jedoch inzwischen pausieren. Dafür holte sich die gestrauchelte Supercross-Legende Jeremy McGrath nach seinem Wechsel zu Yamaha in Seattle seinen ersten Sieg und damit die Tabellenführung. In der 125er Klasse blühte jedoch ein weiterer Gallier auf. David Vuillemin überraschte mit einem Sieg vor seinem Landsmann Stéphane Roncada die versammelte Yankee-Konkurrenz.ErgebnisseFinale 250 cm³: 1. Jeremy McGrath (USA) Yamaha, 2. Ezra Lusk (USA) Honda, 3. Jeff Emig (USA) Kawasaki, 4. Larry Ward (USA) Suzuki, 5. Damon Huffman (USA);Stand nach vier von 16 Veranstaltungen: 1. McGrath 89 Punkte, 2. Lusk 77, 3. Emig 87;Finale 125 cm³: 1. David Vuillemin (F) Yamaha, 2. Stéphane Roncada (F) Honda, 3. John Dowd (USA) Yamaha;Stand: 1. Vuillemin 89 Punkte, 2. Dowd 87, 3. Roncada 80.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote