Motocross-WM (Archivversion)

Simply the best

Stefan Everts ist einsame Spitze. Mit dem 69. WM-Laufsieg seiner Karriere, souverän herausgefahren beim MotocrossGP-Rennen im tschechischen Loket, holte der 30-jährige Belgier die siebte Weltmeisterschaft – und übertrumpfte damit seinen Landsmann und den langjährigen Rekordhalter Joël Robert, der sechs WM-Titel auf seinem Konto hat. Hätte Everts nicht die eine oder andere Saison wegen Verletzungen streichen müssen, wäre er sicher schon viel früher zum besten Motocrosser aller Zeiten aufgestiegen.Beim vorletzten Grand Prix der Saison konnte sich noch ein weiterer Belgier in den Geschichtsbüchern verewigen. Der KTM-Werksfahrer Joël Smets sicherte sich mit seinem Sieg im 650er-Viertaktrennen in Loket WM-Titel Nummer fünf und ist mit 34 Jahren der älteste Champion in der Historie der Cross-WM. Seine Laufbahn wird er allerdings nicht auf KTM fortsetzen. Smets startet 2004 entweder für Cross-Neueinsteiger Aprilia, oder er baut sich, was als wahrscheinlicher gilt, ein eigenes Team mit Honda-Maschinen auf.Beim WM-Finale im französischen Ernée Mitte September geht’s noch um den Titel der 125er-Klasse. Die Kandidaten: Steve Ramon (Belgien/ 217 Punkte), Andrea Bartolini (Italien/195) und Superstar Stefan Everts (193).
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote