Motocross-WM (Archivversion)

Sekt und Selters

Beim deutschen GP in Gaildorf war Stefan Everts noch frustriert, weil er Joel Smets nicht Paroli bieten konnte. Zwei Wochen später behielt Smets im Duell der belgischen Superstars erneut die Oberhand, doch in Loket/Tschechien konnte Everts die Korken knallen lassen: Mit dem zweiten Platz hatte er die 500er-WM erfolgreich verteidigt. Das war bereits Titel Nummer sechs, und zu den ersten Gratulanten gehörte Papa Harry (Foto), einst selbst viermaliger Champion.Für Pit Beirer blieb diesmal nur Selters: nach schlechtem Start Platz 15 im 250er-Rennen. Damit fiel er in der Tabelle auf Rang drei hinter Joshua Coppins zurück. Der Sieg ging erneut an Mickael Pichon, der seit Gaildorf als Champion feststeht. Somit liegt beim WM-Finale in Moskau noch eine Titelentscheidung an: Loket-Sieger und WM-Leader Mickael Maschio sowie Patrick Caps und Steve Ramon werden um die 125er-Krone streiten.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote