Motorradfahrer des Jahres 2004: Slalom-Tipps und Gewinnspiel (Archivversion)

Slalom zum Erfolg

Jede der Übungen zum Motorradfahrer des Jahres hat
so ihre Tücken. Eine dieser Tücken verrät der folgende Text.
Also weiterlesen, Wettbewerbsvorteile sichern.

Als einer der Instruktoren beim letztjährigen Wettbewerb den Parcours für den langsamen Slalom markierte, da tat er das ganz beiläufig. Nachlässig fast. Hier ein Pylönchen, da ein Pylönchen und ein paar Meter weiter noch eines. Abstände? Sehr unregelmäßig. Noch dazu standen die Hütchen derart aus der Reihe, als hätte ein Betrunkener sie platziert.
Das verwunderte einen Teilnehmer. Nun fragte er den Instruktor aber nicht: »Sag mal, bist du voll oder was?« Denn der Instruktor machte ansonsten einen absolut nüchternen Eindruck. Nüchtern im Sinne von nicht betrunken. Ergo fragte der Teilnehmer auf die krumme Pylonenreihe deutend: »Hey, wieso stellste die denn nicht gleich richtig auf?« Woraufhin der Instruktor entgegnete: »Mach ich doch.«
Das verwunderte den Teilnehmer noch mehr als der vermeintlich unordentlich aufgebaute Slalom. Also hob er erneut an: »Aber die stehen ja total krumm und
unregelmäßig, und da weiß man ja gar nicht, ob man da überhaupt richtig durchfahren kann, also ob die Lücken überhaupt passen.« Weil der Instruktor bemerkte, dass sein als Antwort gedachtes Kopfnicken dem Gegenüber nicht ausreichen würde, ergänzte er: »Eben, soll ja so sein. Ich weiß auch nicht, ob man da fehlerfrei durchkommt.«
Der Teilnehmer, so viel sei verraten, kam nicht fehlerfrei durch, irgendwo mittendrin musste er den Fuß zu Hilfe nehmen – die Pylone stand derart weit außer der Reihe. Folglich beschwerte er sich hernach beim Instruktor. Der verriet ihm daraufhin eines der Geheimnisse des langsamen Slaloms. Und, wenn es unter uns bleibt, sei es an dieser Stelle auch Ihnen verraten. Es ist nicht ganz unwichtig, von welcher Seite aus man die erste Pylone anfährt. Deshalb vor der Einfahrt genau hinsehen, in welcher Richtung Pylonen eventuell versetzt stehen, und am besten den Slalom vorab
mal im Geiste absolvieren. Das macht die Übung nicht wirklich leicht, aber es erleichtert sie. Ebenso wie vorheriges Training.
Auf der Homepage des Wettbewerbs www.motorradfahrer-des-jahres.de findet sich unter der Rubrik »Training« ein umfassendes Übungsprogramm, das hilft, sich optimal auf die einzelnen Aufgaben vorzubereiten. Alle Übungen sind mit
Hintergrundinformationen ergänzt und werden in kurzen Videosequenzen demonstriert. Also anklicken, üben, anmelden. Viel Erfolg.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote