Motorradmarkt USA (Archivversion)

Es geht aufwärts

Amerika hat es besser. Im Gegensatz zu den meisten Motorradmärkten in Europa, die einen Rückgang verzeichnen, verkaufen sich Bikes in den USA immer besser. Das zehnte Jahr in Folge steigen die Zahlen. Von Januar bis Oktober 2002 waren´s gar 10,7 Prozent mehr (742 000 Bikes) als im gleichen Vorjahreszeitraum. Unter den Straßenmotorrädern haben die Cruiser einen Anteil von mehr als 50 Prozent, gefolgt von den Sportlern (20 Prozent). Der typische Fahrer ist männlich, verheiratet und hat das College besucht, so der US-Industrieverband Motorcycle Industry Council.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote