N. Pfeiffer 59174 Kamen (Archivversion)

Hals und Beinbruch

Fehler Punkte
Bremsflüssigkeit 20
Bremssattel 0
Vorderachsklemmung 0
Rücklicht 20
Zündkabel 0
Probefahrt 15
Reifenluftdruck 0
Kettenspannung 10
Hupe 10
Terminverlässlichkeit 10
Staubkäppchen Bremssattel 0
Schalldämpferbefestigung 0
Kennzeichenschraube 0
Krümmerblende 0
Öl-/Filterwechsel 5
Gasgriffgummi 5

Summe 95

ungenügend

Die Dame bei der Annahme wirkt etwas orientierungslos. Intensiv studiert sie das Auftragsbuch, um den Termin des MOTORRAD-Mitarbeiters zu finden. Erst allmählich geht ihr auf, dass ja Mittwoch und nicht Montag ist. Nun kann sie den Eintrag endlich abhaken und erklärt dann ausführlich, dass der 16000er der ganz große Kundendienst sei, bei dem auch alle Öle gewechselt werden müssen. Das war«s. Nur auf den ausdrücklichen Wunsch des Testers hin notiert sie noch seine Telefonnummer und verspricht, sich zu melden, wenn alles erledigt ist.Zum Abholungstermin steht die Harley schon in einer Ecke im Hof. Ansonsten scheint wie bei der Auftragsannahme nicht viel Zeit für den Kunden. Die Stimmung im Laden ist zwar sehr freundlich, aber die ausgeführten Arbeiten am Motorrad mit dem Tester durchzugehen, daran denkt aber niemand. Viel gäbe es allerdings ohnehin nicht zu besprechen. Der Mechaniker hätte dem Motorradfahrer erklären können, wie er in Zukunft die Kette richtig spannt, dass das Massekabel der Hupe lose war oder und das Rücklicht nicht funktionierte. Die übrigen Fehler waren dem Schrauber am Testfahrzeug leider nicht aufgefallen. Er übersah den losen Bremssattel und die gelockerte Vorderachsklemmung, auch das angefressene Zündkabel bemerkte er nicht. Und in die Reifen hauchte er lediglich eine sanfte Zusatzbrise ein. Angesichts dieser schwachen Leistung erscheint der Preis von 519 Mark alles andere als günstig.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote