Neue Führerscheinregelung ab Januar 1999 (Archivversion)

Es tut sich was

Jetzt ist es amtlich: Zum 1. Januar 1999 wird das deutsche Führerscheinrecht einer EU-Richtlinie angepaßt. Dadurch fällt der Stufenführerschein für diejenigen flach, die mindestens 25 Jahre alt sind. Nach erfolgreicher Prüfung dürfen die Direkteinsteiger in die Klasse A (bislang 1) sofort mit Motorrädern ohne Leistungsbegrenzung rumdüsen. Das Bike für die Prüfung muß bis Mitte 2001 mindestens 50 PS leisten, ab dann sind 60 PS vorgeschrieben. Interessenten sollten die Fahrerlaubnis zur Klasse A erst 1999 ablegen. Sonst gilt noch die alte Regelung. Wer weniger als 25 Lenze zählt, fährt auch weiterhin zwei Jahre lang mit 34-PS-Maschinen, muß aber den Führerschein nach Ablauf dieser Frist nicht mehr umschreiben lassen.Neu kommt ab Januar 1999 auch die in der gesamten EU gültige Fahrerlaubnis im Scheckkartenformat. Beim Umtausch des Führerscheins, der freiwillig ist, werden die den alten entsprechenden neuen Klassen eingetragen. Ebenfalls neu: Die Frist für den Führerschein auf Probe verlängert sich von zwei auf vier Jahre, wenn der Neuling in den ersten zwei Jahren auffällig wird. Auch das Punktesystem ändert sich. Biker, die in der Flensburger Sünderkartei auftauchen, werden bereits bei acht Punkten informiert. Der Besuch eines Aufbauseminars kann je nach Kontostand zwei bis vier Punkte Abzug bringen. Ab 14 Punkten wird das Training in der Regel obligatorisch. Und wer es auf 18 oder mehr Punkten bringt, droht der Entzug des Scheins.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote