Neue Strategie von Aprilia (Archivversion)

Partner gesucht

BISLANG GEHÖRTE APRILIA ZU 100 PROZENT IVANO BEGGIO. Jetzt öffnet sich die Firma für Teilhaber. In einer Pressemitteilung heißt es, erwünscht seien »Partner aus Industrie-
oder Finanzwelt, um ausreichend Mittel für die Konsolidierung und Entwicklung der Firma mit den drei prestigeträchtigen Marken Aprilia, Moto Guzzi und Laverda sicherzustellen«. Aprilia konnte vergangenes Jahr seinen Umsatz zwar um 2,8 Prozent auf 539 Millionen Euro steigern und schloss zudem Kooperationsverträge mit Partnern in Indien und China, doch vor
allem die grundlegende Renovierung des maroden Guzzi-
Werks verschlang in den letzten Jahren Unsummen – Geld, das nun in den Aprilia-Kassen fehlt. Eine Finanzspritze von außen wäre daher willkommen.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote