Neuer Motor (Archivversion)

Ventil-Spiele

Suzuki hat in Japan ein Motorenkonzept mit variablem Ventilhub vorgestellt. Die japanischen Journalisten der Zeitschrift »Motorcyclist« haben in einer Computergrafik eine SV 1000 S mit dem Triebwerk ausgerüstet. Konische Nockenwellen, die elektronisch gesteuert werden, variieren den Ventilhub stufenlos und machen so Drosselklappen in den Einlasskanälen überflüssig. Die Pumpverluste eines konventionellen Motors zwischen Drosselklappe und Einlassventilen entfallen, was der Leistung zugute kommt. Durch die geringeren Ventilüberschneidungen im unteren Teillastbetrieb emittiert das Aggregat auch weniger unverbrannte Kohlenwasserstoffe. Weiterer Vorteil: reduzierter Benzinverbrauch. Suzuki: »Ein Motor, der für Fahrer und Umwelt ideal sein könnte, ist in Sichtweite.“
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote