Neulinge (Archivversion)

Neulinge

Neues aus der Super Moto-Szene

Gemeinsamkeit macht alle stark. Seit die Termine der von MOTORRAD initiierten internationalen deutschen Super Moto-Meisterschaft nicht mehr mit den Rennen zur französischen Meisterschaft und auch nicht dem neugeschaffenen Schweizer Championat kollidieren, hat das deutsche Drifter-Oberhaus gewaltig Zulauf. Prominentester Neuzugang ist der Schweizer Eskil Suter. Der GP-Pilot, der in der letzten Straßen-WM-Saison immerhin Rang fünf beim GP Assen holte und insgesamt auf dem 13. Rang der 250er WM landete, schwört den Knieschleifern ab und möchte auf einer 360-cm³-Zweitakt-KTM nach eigenen Angaben »zumindest unter die besten Fünf der Super Moto-Inter-DM« eindringen. Neu im Ring steht auch der Franzose Stéphane Duchene. Der 22jährige, seit vier Jahren unter den besten Fünf der französischen Oberliga, tritt ebenfalls auf einer Zweitakt-KTM für den ehemaligen deutschen KTM-Importeur Helmut Staab an. 1997 auch unter KTM-Flagge, allerdings auf der viertaktenden Duke, statt unter Husky-Banner segelt der Franzose Gilles Salvador. Und die restliche Drifter-Prominenz? Alles wie gehabt. Meister Ott und der DM-Dritte Achim Trinkner auf Honda, Shooting Star Meik Appel auf der Kawa, Boris Chambon auf Husqvarna, Beat Gautschi und Klaus Kinigadner auf KTM Duke.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote