Pro Superbike 1997 (Archivversion)

Ohne OMK

Der Industriepool Pro Superbike, der seit 1991 in Zusammenarbeit mit der Agentur Moto Motion die Superbike-DM vermarktet, wird 1997 eine eigenständige Rennserie durchführen - unabhängig von der deutschen Föderation OMK. Grund für die Abspaltung ist der OMK-Beschluß, die bislang von Pro Superbike genutzten TV-Rechte öffentlich auszuschreiben. Der aus acht Importeuren und Ausrüsterfirmen bestehende Pool reklamiert aber den Vermarktungserfolg in den letzten Jahren und folglich auch die Rechte an der Rennserie für sich. Ein von der Industrie für Anfang November geplantes Gespräch war wegen der OMK-Absage geplatzt.Neben den Superbikes wird die 600er Supersport-Klasse eine weitere tragende Säule des neuen Veranstaltungskonzepts sein. Darüber hinaus sollen der Yamaha-Aral-Cup und zwei weitere Klassen eingebunden werden. Geplant sind sieben bis acht Rennen in Deutschland und im benachbarten Ausland.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote