Quo Waldi (Archivversion)

Quo Waldi

Wo fährt Ralf Waldmann 1998 - auf Aprilia 500?

Ralf Waldmann, Vize-Weltmeister der 250er Klasse, startet im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich für Aprilia in der 500er WM. Unterschrieben war bis Mitte Dezember allerdings noch nichts. »Ich habe einen Vertrag von Aprilia vorliegen, der geprüft werden muß«, beschrieb Waldmann bei Redaktionsschluß dieser Ausgabe den Stand der Dinge. Das italienische Werk bestätigte das Angebot, wonach der deutsche GP-Star 1998 die 500er V2-Maschine fahren kann. Ob es tatsächlich dazu kommt, hängt auch davon ab, ob Aprilia Geldgeber für das Projekt findet. Waldmanns bisheriger Hauptsponsor Marlboro spielt jedenfalls nicht mit.Dort hätte man Waldi gern wieder auf einer 250er Werks-Honda gesehen. Die hätte er auch weiterhin von seinem bisherigen Team bekommen können, doch Waldmann wollte wegen persönlicher Differenzen nicht mehr mit Teamchef Dieter Stappert zusammenarbeiten. Stappert hat inzwischen den Italiener Stefano Perugini, 1997 Neunter der 250er WM, verpflichtet.Nachdem Ralf Waldmann auch ein Angebot des holländischen Docshop-Aprilia-Teams abgelehnt hatte, blieben ihm für die 250er WM keine Alternativen. »Kein Geld - keine Honda«, lautet sein Fazit des gescheiterten Versuchs, ein eigenes Team mit NSR-Werksmaschinen auf die Beine zu stellen. Dafür kommt Jürgen Fuchs nach seinem durchwachsenen Intermezzo mit der elf 500 wieder zu den 250ern zurück. Er wird 1998 für Docshop fahren und soll laut PR-Manager Stefan Prein gleichwertiges Material wie die Aprilia-Werksfahrer Tetsuya Harada und Loris Capirossi erhalten. Weitere Neuigkeiten vom Transfermarkt: Luca Cadalora wechselt von Yamaha in die Mannschaft von Kenny Roberts, um dort neben Kenny junior die 500er Modenas KR V3 zu pilotieren. 250er Champion Max Biaggi steigt mit seinem Kanemoto-Team in die Halbliter-WM auf. Seine V4-Werks-Honda wird unter anderem von Marlboro und Aperitif-Hersteller Martini gesponsert.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote