Roller-Reisen (Archivversion)

Roller-Reisen

Daß ihre Gefährte auch für Langstrecken taugen, stellten über 70 Roller-Treiber bei Touren im Harz und in den Alpen unter Beweis

Von wegen, Roller taugen nur für den Stadtverkehr. Die Teilnehmer der beiden ACTION TEAM-Reisen 1998 bewiesen eindrucksvoll das Gegenteil. Mitte Juli erkundeten über 20 Scooteristen zwischen 20 und 67 Jahren den Harz. Ausgangspunkt für die drei Tagestouren in dem reizvollen Mittelgebirge war Hahnenklee bei Goslar. Doch bevor die Gruppe mit ihren Zweirädern zwischen 50 und 250 cm³ die umliegenden Berge erklomm, ging’s erst mal ganz tief runter: Zur Einstimmung gab’s eine Bergwerksführung. Anschließend wurde auf kleinsten Straßen der Zentralharz erkundet, um schließlich noch einmal unterzutauchen - die Baumannshöhle in Rübeland bot Tropfsteingebilde in allen erdenklichen Varianten. Tags darauf ging’s durch den Vorharz, das Eichsfeld und Ausläufer des Weserberglands. Duderstadt, Hannoversch Münden und Einbeck lauteten die Etappenziele. Am Abend standen 270 Kilometer mehr auf dem Tacho. Etwas weniger Kilometer, dafür aber deutlich mehr Kurven und Höhenmeter galt es am dritten Tag im Ostharz zu bewältigen. Wernigerode, Hexentanzplatz und Quedlinburg bildeten den kulturellen Teil der Tour.Noch mehr Kurvenspaß für die kleinen Räder stand vier Wochen später bei der Alpentour auf dem Programm. Ideales Basislager für die über 50 Teilnehmer war das Sporthotel Weißseespitze im Tiroler Kaunertal. In drei Tage wurden in drei Ländern jede Menge Pässe bezwungen: Hahntennjoch, Flexenpaß, Silvretta-Hochalpenstraße, Timmelsjoch, Jaufenpaß, Brenner, Reschenpaß und und und. Nicht mal vorm Stilfser Joch mit seinen 48 Kehren und 2757 Höhenmetern machten die in vier Gruppen aufgeteilte Roller-Truppe halt. Wohin es im nächsten Jahr geht, ist ab Februar beim ACTION TEAM zu erfahren oder in ROLLER SPEZIAL nachzulesen.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote