Schottenring-Grand Prix (Archivversion)

Statt Verkehr

Gerade diejenigen, die das Echte und das Alte nicht zwangsläufig für ein und dasselbe halten, pilgern mit wachsender Begeisterung nach Schotten. Zum Veteranen-Grand Prix.

Am 16. und 17. August ist es wieder soweit. Dann werden in Schotten, zwischen Gießen und Fulda gelegen, die Hauptstraßen für jeden öffentlichen Verkehr gesperrt. Einzig zu dem Zweck, daß alte Renner mit Donnergetöse an Vorgärten vorbei und mitten über die wichtigste Kreuzung des Orts ihre Sieger in einem Gleichmäßigkeitslauf des Veteranen-Fahrzeug-Verbands ermitteln. Der weltberühmte Schottenring, auf dem sich schon in den Zwanzigern die Besten Europas maßen, existiert zwar leider nicht mehr, aber der gewählte Kurs hat einiges von dessen Flair geerbt. Und so darf kaum wundern, daß nicht nur knallharte Oldie-Freaks zu diesem Motorsport-Ereignis der völlig anderen Art anreisen.Natürlich spielen die Veteranen in Schotten die Hauptrolle. Weil alles vertreten ist, was in vergangenen Jahrzehnten irgendwo Pokale geholt hat: Norton Manx und BMW RS vorneweg. Zierliche Aermacchi und Einzylinder-Ducati mittenmang, heftig aufgemischt von Rennmäxen und scharfen Gold Stars. AJS Boyracer, Moto Morini Corsaro, frühe 250er von Honda, nicht zu vergessen Gespanne von BMW, Zündapp oder Norton - die Liste ließe sich ewig weiterführen, jede der rund 350 startenden Maschinen ein Augen- und Ohrenschmaus. Ein sinnenfrohes Fest.Aber Schotten kann noch mehr. Eingebettet in die höchst anregenden Hügel des Naturparks Vogelsberg, begeistert schon die Anreise in das alte Städtchen. Und dortselbst freut sich dann fast die ganze Bevölkerung auf den Ansturm der Motorradfahrer. Über 15000 kamen im letzten Jahr, und alle wurden vom rührigen MSC Rund um Schotten sowie der ortsansässigen Gastronomie bestens versorgt. Ja, sogar der Apotheker und das Haushaltswarengeschäft lassen es sich nehmen, mittels alter Florett oder Hercules schon im Schaufenster ihre Sympathie zu bekunden. Gemeint sind alle Biker, und daß die Botschaft verstanden wird, beweist ein Blick auf die Parkplätze: Altes, in Ehren Gealtertes und Hochmodernes mischt sich zwanglos. Selten genug ist das, in Deutschland und anderswo. Am Samstag wird wie immer trainiert, und sonntags laufen dann die Rennen. Auch bei der neunten Auflage dieses Veteranenrennens, das ganz bewußt ins Leben gerufen wurde, um Schotten als Rennstadt zu erhalten. Die Rampe des alten Güterbahnhofs und sämtliche Gehsteige müssen als Tribünen herhalten, und wer näher heranmöchte, der darf sogar das Fahrerlager erkunden. Auch MOTORRAD möchte dieses Jahr ganz nah dran sein: Kollege Sigi Güttner, der wieder seine Aermacchi sattelt, hat versprochen, heuer nicht nur schnell, sondern auch gleichmäßig zu fahren. Und vor dem kaum zu übersehenden silbernen Mercedes-Bus vom ACTION TEAM warten die Kollegen Frank-Albert Illg und Claus-Peter Elberth von MOTORRAD CLASSIC auf alle, die nicht nur schauen, sondern auch fragen möchten. Technik, Preise, Ersatzteillage: Wer auch immer sich in Schotten vom Veteranen-Virus infizieren läßt, der darf auf einen kompetenten Ratschlag hoffen. Nur nicht auf Heilung - dieser Virus gilt als omni-resistent, und die beiden Jungs von der klassischen MOTORRAD-Schwesterzeitschrift werden ihn sowieso nie wieder los.Damit sich der Schotten-Besuch gleich doppelt lohnt, hat MOTORRAD CLASSIC ein Gewinnspiel initiiert. Jede Eintrittskarte kann gleichzeitig das große Los bedeuten, wenn eine Vespa ET 4 - zwar nagelneu, aber immerhin im Retro-Look - auf ihren neuen Besitzer wartet. Der zweite Sieger darf im nächsten Jahr bei der Alpen-Classic mitfahren, und die Plätze drei bis fünf werden mit einem MOTORRAD CLASSIC-Abonnement bedacht. Also: Nach Schotten fahren, schauen, freuen, feiern - und gewinnen. Bis dahin.((Kasten))Mit MOTORRAD nach SchottenGenau 20 Mark kostet der Eintritt in Schotten. Wer bis zum Donnerstag, 7. August 1997, an MOTORRAD schreibt und einen Verrechnungsscheck über dieselbe Summe beilegt, erhält dafür nicht nur die Eintrittskarte, sondern auch - fein säuberlich ausgedruckt - vier vom MSC Rund um Schotten ausgearbeitete Anreise-Vorschläge von jeweils rund 170 Kilometer Länge sowie einen Tourentip für eine Vogelsberg-Rundfahrt. Außerdem das Angebot, kostenlos auf einem speziell reservierten, nur fünf Geh-Minuten von der Strecke entfernten Platz zu campen. Dazu gibt’s am Samstagabend noch einen Willkommens-Trunk im Festzelt. Adresse: MOTORRAD ACTION TEAM, Stichwort: Schotten, 70162 Stuttgart.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote