Schrauben lösen (Archivversion)

Schreck-Schrauben

Knirsch - und schon ist die Schraube rund. Damit sich der Schrecken in Grenzen hält, nachfolgend ein Grundkurs in »Erste Hilfe am Runddrehort«.

Glücklicherweise sind die Zeiten endgültig vorbei, als die japanischen Hersteller ihre Motorräder noch mit butterweichen Kreuzschlitz-Schrauben ausrüsteten. Dennoch, an alten Gebrauchten sind sie noch häufig zu finden, mittlerweile meist zu »Locheisen« deformiert. Die benötigte Ausrüstung, um solch ein Teil herauszuoperieren, ist glücklicherweise bescheiden: ein Hammer, einen Kreuzschlitz-Schraubendreher mit durchgehender Klinge und Sechskant und für hartnäckigere Fälle einen Schlagschrauber sowie einen Meißel. War die Mühe erfolgreich, ist Vorbeugen besser als Nachsehen: Eine ausgenudelte Schraube sollte keinesfalls wieder eingedreht, sondern am besten gleich durch eine Innensechskant-Schraube ersetzt werden. Sonst geht beim nächsten Mal das Spielchen wieder von vorn los.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote