Supermoto und WM-Stars (Archivversion)

Auf Crash-Kurs

Sie sind ein erfolgreicher Rennfahrer und wollen Ihre Karriere gefährden? Dazu ein Tipp von uns: Supermoto. Funktioniert. Wie bei Carl Fogarty. Nach vier WM-Titeln reizte vergangenen Oktober das Supermoto in Mettet/Belgien. Training auf einer CCM: Abflug, Bein gebrochen. Superbike-WM-Kollege Chris Walker sprang ein – und in Mettet ab. Schulter gewaltig lädiert. Motocross-Star Everts wollte zwei Wochen später ebenfalls driften. Resultat: Knöchel geknickt. Ex-Formel 1-Pilot Mark Blundell testete Supermoto auch – und wurde bei einem Highsider grün und blau geschlagen. Jüngst wollte es noch 125er-Weltmeister Arnaud Vincent wissen. In der Tat, es hat wieder funktioniert. Knöchel gebrochen.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote