Supermoto-WM Sachsenring (Archivversion)

Heimspiel

Übermut tut selten gut. Ganz offensichtlich scheint dieses Sprichwort immer noch Gültigkeit zu besitzen. Das dürfte nach dem Auftritt der Supermoto-WM am Sachsenring zumindest Titelkandidat Ivan Lazzarini unterschreiben. Nach einem Sieg im ersten der drei Wertungsläufe ging der Gaul nämlich ausgerechnet mit seinem KTM-Teamkollegen Thierry van den Bosch durch. Eingangs des Offroad-Teils übernahm sich der Franzose und knallte breitseits in den Italiener. Resultat: Platz 15 für van den Bosch, ein gebrochener Mittelfußknochen für Lazzarini. Profitiert von der
Attacke hat letztlich der dritte KTM-Werkspilot im Bunde, der Franzose Boris Chambon. Mit Platz drei und sieben sowie einem Sieg baute er seine WM-Führung ein Stück weiter aus.
Exzellent in Szene setzte sich vor heimischer Kulisse Vorzeige-Drifter Bernd Hiemer. Der 21-jährige Husqvarna-Pilot legte sich respektlos mit sämtlichen Größen der Branche an, holte nach
einem vierten Rang in Heat eins in den beiden restlichen Läufen sensationelle zweite Plätze und kann nun auf einen fünften Platz in der Zwischenwertung der WM stolz sein.
Apropos WM: Für die nach vielen Absagen terminlich ins
Trudeln geratene Meisterschaft steht momentan folgender Kalender: 10. Oktober Ottobiano/Italien, 17. Oktober Bilstain/Belgien, 31. Oktober Athen/Griechenland, 21. November Latina/Italien, 28. November Finestrat/Spanien. pm
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote