Tod durch Krebs (Archivversion)

Barry Sheene +

Die Motorrad-Rennszene trauert um einen ihrer schillerndsten Vertreter: Barry Sheene, 1976 und 1977 auf einer Werks-Suzuki Weltmeister der 500-cm3-Klasse, ist Anfang März im Alter von 52 Jahren in seiner australischen Wahlheimat an der Gold Coast gestorben. Der Brite war an Speiseröhren- und Magenkrebs erkrankt und hatte versucht, mit alternativen Methoden Heilung zu finden – letztlich ohne Erfolg. Er hinterlässt seine Frau Stephanie sowie die Kinder Sidonie, 18, und Freddie, 14. Sheene hatte sowohl durch seine Rennsiege – 19 in der Königsklasse, drei bei den 125ern – als auch durch schwere Stürze, die er nur knapp überlebte, für Aufsehen gesorgt. Außerdem pflegte er als Rennfahrer einen extravaganten Lebensstil. Nach dem Karriereende zog der ehemalige Champion nach Australien, wo er bei Rennveranstaltungen für einen Fernsehsender arbeitete.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote