Trial-WM-Finale (Archivversion)

es ist vollbracht

Das Jahr 2004 wird wohl in die japanische Geschichte eingehen – zumindest beim Kapitel Trialsport. Denn
Takahisa Fujinami hat’s vollbracht: Der 24-Jährige holte beim WM-Finale im Schweizer Moutier den ersten Trial-WM-Titel eines Japaners. Wobei sich der Twen diesen Triumph lang genug erarbeitet hat. Fünf Jahre hintereinander war Fujigas, wie er dank seiner fulminanten Fahrweise in der Szene genannt wird, von der aktuellen Ikone dieser Disziplin, dem siebenfachen Weltmeister Doug Lampkin, auf den zweiten WM-Rang verbannt worden.
Zum Glück für Fujinami, der während der Saison in der Nähe von Barcelona lebt, zeigte der Brite in dieser Saison
nie die von ihm gewohnte Konstanz. So konnte es sich der Japaner erlauben, Größe zu zeigen und den Grandseigneur der Gleichgewichtsbranche beide Tage gewinnen zu lassen. Ungewohnt: Die im Trial traditionell Ton angebenden Spanier mit Zugpferd Adam Raga reihen sich dezent auf den Plätzen drei bis fünf ein. hg

www.worldtrials.info
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote