Umweltuntersuchung für Motorräder (Archivversion)

Ab 2006 im Visier der Prüfer

IM BUNDESVERKEHRSMINISTERIUM WIRD AN EINEM REGELWERK GEBASTELT, DAS AUCH DIE SEIT längerem GEPLANTE UMWELTUNTERSUCHUNG EINSCHLIESST. Demnach wird ab 1. Januar 2006 bei Leichtkrafträdern und Motorrädern der Kohlenmonoxid-Gehalt im Leerlauf alle zwei Jahre gemessen. Voraussetzung: Die Bikes sind frühestens am 1. Januar 1990 erstmals zugelassen worden. Grenzwert: 4,5 Volumenprozent. Die Umweltuntersuchung soll zusammen mit der Hauptuntersuchung erfolgen. Damit ist kein extra Aufkleber fällig. Aber höhere Kosten, die denen beim Pkw gleichen. Augenmerk legen die Prüfer auf die Auspuffanlage, doch die Lautstärke wird nicht gemessen.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote