Unfallzahlen 1997: Mehr Bikes, mehr Verletzte (Archivversion)

Unfallzahlen 1997: Mehr Bikes, mehr Verletzte

Seit Jahren sinken die Unfallzahlen. Und nun das: 1997 gab es immerhin 14,3 Prozent mehr Verletzte als im Jahr zuvor. Was zunächst mal schlimm klingt. Werden die Verunglückten aber in Relation zum ständig wachsenden Motorradbestand gesetzt, bleibt als Ergebnis noch ein Plus von 3,8 Prozent im Vergleich zu 1996. Denn binnen eines Jahres wurden zehn Prozent mehr Bikes gezählt. Zum Stichtag 31. Juli 1997 tummelten sich 2,7 Millionen zulassungspflichtiger Zweiräder auf Deutschlands Straßen. Außerdem erklären Verkehrswissenschaftler die höhere Zahl der Unfälle mit längeren Schönwetterperioden im Mai und Spätsommer 1997. Erfahrungsgemäß würden dann mehr Motorradpiloten längere Strecken fahren, so das Statistische Bundesamt. Dabei stieg das Verletzungsrisiko in allen Altersgruppen. Bei den über 35jährigen mit über 30 Prozent sogar am deutlichsten. Allerdings erhöhte sich das Durchschnittsalter aller Motorradfahrer ebenfalls beträchtlich. Von 1990 bis 1997 wuchs der Anteil der über 35jährigen um über 250 Prozent. »Von einer größeren Risikobereitschaft der älteren Jahrgänge kann keine Rede sein«, lautet das Resümee des Instituts für Zweiradsicherheit.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote