Urteil (Archivversion)

Blindlings

Visier nass - Tempo runter: Mit dieser Begründung verurteilte das Oberlandesgericht Hamm (Aktenzeichen 6 U 28/01) einen Yamaha-Fahrer, der bei Regen und Dunkelheit mit 50 km/h einen achtlos auf die Fahrbahn gelaufenen Fußgänger erfasst und verletzt hatte, zu Schadensersatz und Schmerzensgeld. Entweder müsse der Pilot das Visier hochklappen oder aber die Geschwindigkeit so weit drosseln, dass er innerhalb der Sichtweite anhalten könne. Er aber sei »blindlings ins Ungewisse« gefahren.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote