US-Supercross (Archivversion)

Viertakt-Sieg

Der Endkampf um die US-Supercross-Meisterschaft zwischen Tabellenführer Jeff Emig auf Kawasaki und dem von Honda zu Suzuki gewechselten und nach daraus resultierenden Umstellungsproblemen wieder erstarkten Titelverteidiger Jeremy McGrath trat plötzlich in den Hintergrund beim Meisterschaftsfinale in Las Vegas. Emigs diskreter fünfter Rang, der zum Titel reichte, war ebenso wenig Thema des Tages wie McGraths tiefe Fleischwunde im linken Fuß, die ihn auf Rang sieben zurückwarf. Der Held war Doug Henry, der mit seiner Werks-Yamaha YZM 400 F den ersten Supercross-Sieg überhaupt für einen Viertakter holte.Endstand US-Supercross-Meisterschaft: 1. Jeff Emig, Kawasaki, 293 Punkte, 2. Jeremy McGrath, Suzuki, 278, 3. Ezra Lusk, Yamaha, 253, 4. Larry Ward, Honda, 230, 5. Greg Albertijn (RSA), 206, 6. Mike LaRocco, beide Suzuki, 203, 7. Doug Henry, Yamaha, 175.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote